itk-logo

 

06. Februar 2013: Der Umstieg von WinXP auf Win8 oder Linux - ein Zwischenbericht


Mittlerweile beschreite ich beide Pfade: Für einen Mitbewohner rüstete ich einen Rechner von Windows XP auf Windows 8 auf und ich steige auf Linux um. Hier ein Zwischenbericht:

Beim direkten Umstieg XP -> Win8 bleiben lediglich die Benutzerzugänge und die "Eigenen Dateien" erhalten. Die alten Order auf C: heißen jetzt Old.Windows, Old.Programme usw. Da ist nichts mehr lauffähig. Bei der Gelegenheit musste gleich eine neue Platte in den Rechner einbauen: Die alte 50-GB-Platte wäre zu eng geworden, denn unter 20 GB freiem Platz läuft das Update gar nicht erst an. Also kann ich jetzt die alte Platte per USB außen anhängen und auf alle alten Daten zugreifen.

Auf diesem Rechner soll auch ein bestimmtes Programm aus Windows-98-Zeiten. Mal sehen, ob ich es zum Laufen bekomme.

Folgerung: Wessen Rechner eine Festplatte mit weniger als 100 GB Kapazität hat, sollte sich besser gleich einen "neuen" Rechner zulegen. Diese Platten haben garantiert eine IDE-Schnittstelle und solche Platten sind mittlerweile sehr teuer: Eine 160-GB-IDE-Platte kostet etwa so viel wie eine 1000-GB-SATA-Platte.

Win8 gibt es mittlerweile auch nicht mehr für 30 EUR, die minimalen Investitionen liegen also schon über 100 EUR. Dann gibt es, wie mir passiert, u.U. für das alte Soundsystem keine Win8-Treiber. Also ist noch eine neue Soundkarte fällig. Die gibt es zwar schon unter 20 EUR, aber weitere Löcher drohen. Beispielsweise kann Win8 das Grafiksystem in diesem Rechner nur sehr langsam ansteuern. Aufrüsten auf eine neuere Grafikkarte kann ich aus ähnlichen Gründen wie bei der Festplatte vergessen. Für Büroarbeiten reicht's, aber schon beim Fernsehen könnte es eng werden.

Ab 220 EUR gibt es Rechner samt Windows 7, die ein paar Jahre jünger sind als die eigene alte Gurke mit ausgeleierten, lauten Lüftern.

Ansonsten muss man die neue Oberfläche erst mal lernen: Den Start-Knopf gibt es nicht mehr, der normale Desktop ist versteckt. Man muss wissen, dass man für bestimmte Aufgaben mit der Maus in bestimmte Ecken des Bildschirms fahren muss. Auch ist es höchst hilfreich, sich ein paar Tastenkombinationen einzuprägen.

 

Den Umstieg Richtung Linux sollte man zweistufig anlegen - also womöglich kurzfristig anfangen:

  • Zunächst unter XP auf Werkzeuge umsteigen, die es auch unter Linux gibt.
  • Dann auf Linux umsteigen und die Daten von Windows mitnehmen.

Ich mache den Übergang noch etwas schleichender mit meinen "virtuellen Maschinen". Darüber habe ich ja schon berichtet. So kann ich Linux und Windows XP auf einem Rechner parallel benutzen und mich langsam an die (auch dort) neue Oberfläche hewöhnen. Auf die Daten kann ich von beiden Seiten aus zugreifen. So kann ich irgendwelche Aufgaben unter dem Betriebssystem erledigen, wo sie mir gerade leichter fallen.

Mit zwei passenden Werkzeugen arbeite ich schon länger: Firefox als Browser und Libre Office/Open Office als Büropaket. Mit beiden Programmen bin ich schon weitgehend in Linux angekommen - die Daten waren innerhalb von ein paar Minuten "drüben". Die Programme "fühlen" sich zum größten Teil wie gewohnt an. Ich muss nur noch herausfinden, wie ich unter Linux meine "Hausschrift" installiere.

Demnächst steht der Umstieg von Outlook nach Thunderbird (oder einem ähnlichen Programm) an. Mit Outlook verwalte ich fünf Postfächer, verwende zahlreiche Filterregeln und habe vielleicht 10.000 Mails aus den letzten Jahren auf dem Rechner. Zudem zwingt mich dieser Umstieg zu einem Formatwechsel im Archiv: Irgenwo muss ich Outlook weiter funktionsfähig erhalten, um notfalls auf ältere Mails zugreifen zu können. Meine Geschäftskorrespondenz muss ich mindestens fünf Jahre aufheben.

Vollständig los werde ich WinXP nur dann, wenn ich das Werkzeug zum Pflegen meiner Websites unter Linux zum Laufen bekomme. Das möchte ich mit dem "Untersatz" Crossover/Wine machen: Crossover verhält sich gegenüber Linux wie ein normales Linux-Programm. Die darin installierte Windows-Anwendung glaubt, sie laufe unter Windows. Beispielsweise bekommt sie ihre gewohnten Laufwerksbuchstaben, die es unter Linux nicht gibt.

Bei ersten Versuchen mit Crossover 3.9 stürzte mir dieses Werkzeug beim Laden der Daten immer ab. Jetzt gibt es die Version 4 und da passiert das nicht mehr. Ich muss aber erst noch testen, ob wirklich alle nötigen Funktionen klappen.

An einer Stelle werde ich wohl basteln müssen: Irgendwie sollte ich mir vom Autorenwerkzeug aus ansehen können, wie die Seite denn gerade im Browser aussieht. Ich habe aber so meine Zweifel, dass ich von Linux aus den Internet Exploder aufrufen kann. Und mit Firefox funktionierte das schon unter Windows nicht...


Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die Weitergabe ist aber gerne gestattet, sofern:

  • Die Weitergabe per E-Mail, als Ausdruck usw. erfolgt,
  • für die Weitergabe keine Gegenleistung verlangt wird, und
  • die Quellenangabe "http://www.techwriter.de/thema/newsletter_pc-tipps.htm" angefügt wird.

Wer dieses Dokument, oder Teile davon, veröffentlichen will, hat mich vorher um Erlaubnis zu fragen.

Die Inhalte habe ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Irgendwelche Haftung oder Gewährleistung lehne ich aber ab.

TOP
Alexander von Obert * http://www.techwriter.de/beispiel/umstieg_von_xp_auf_win8_oder_linux.htm
Letzte Änderung: 13.02.13 (Erstfassung)


Startseite
Suche

Newsletter "PC-Tipps"

07. November 2012: Wasser im Laptop, externe Festplatten, Datensicherung und Archivierung
12. Januar 2013: Gebrauchtcomputer
30. Januar2013: Passwörter
06. Februar 2013: Der Umstieg von WinXP auf Win8 oder Linux - ein Zwischenbericht
14. Februar 2013: Strom sparen
18. Februar 2013: Datensicherung und Datenarchivierung
09. März 2013: Rechner beschleunigen mit Festplatten ohne Platte
06. April 2013: Handys: besondere Bauformen, besondere Anwendungen
11. Mai 2013: Auswahlkriterien für einen Laptop
07. August 2013: Das Datenvolumen von E-Mails verkleinern
17. Oktober 2013: Stromversorgung für portable Geräte
25. Oktober 2013: Externe Festplatten werden billiger
26. Dezember 2013: Weg von XP - aber wohin?
30. Oktober 2014: Ein Tablet ist kein PC ist kein Handy
23. Dezember 2014: WLAN-Reichweite erhöhen
12. März 2015: Gebrauchte Computer kaufen
16. November 2015: Externe Festplatten: Neue Entwicklungen
10. März 2016: Ransomware - Kriminelle erpressen PC-Nutzer
06. April 2016: Welche Windows-Version nutzen? Update auf Windows 10?
25, August 2016: WIndows 10 mal wieder
27. August 2016: Mindestanforderungen an Smartphones und Tablets

Windows XP virtualisieren mit Oracle VirtualBox

06. Februar 2013: Der Umstieg von WinXP auf Win8 oder Linux - ein Zwischenbericht

11. Mai 2013: Auswahlkriterien für einen Laptop

06. Februar 2013: Der Umstieg von WinXP auf Win8 oder Linux - ein Zwischenbericht